VICTORIA – Herstellerportrait

16.05.11 Kommentare deaktiviert von
© Hermann Hartje KG

VICTORIA blickt auf eine lange, bewegte Geschichte von 125 Jahren zurück und zählte zu den ersten bekanntesten Fahrradnamen in Deutschland.

Unternehmenshistorie

Das Unternehmen wurde 1886 unter dem Namen „Frankenburger und Ottenstein“ von Max Frankenburger und Max Ottenstein gegründet und stellte zu der Zeit ausschließlich Fahrräder her.

Bei den Fahrrädern handelte es sich um Sicherheitsräder und Hochräder. Die Räder waren zu der Zeit sehr beliebt, was sich an der hohen Zahl von 1000 verkauften Fahrrädern im Jahre 1888 zeigte.
1895 wurde der Name in „VICORIA Fahrradwerke AG“ umbenannt wobei der Name 4 Jahre danach in „VICTORIA Werke AG“ geändert wurde, als der Bau der ersten Motorräder geplant wurde. Mit einer stetig steigenden Entwicklung und ausgereifteren Technik gab es im Jahre 1896 bereits die ersten Fahrräder mit Luftreifen von Dunlop. Auch im Bereich der Motorräder wurde die Technik immer moderner und innovativer. So kamen 1901 die ersten Motorräder mit 1,75 PS auf den Markt. Als ein Zeichen der zunehmenden Entwicklung wurde dann auch in den Werken das erste offizielle Automobil produziert, das „ Doctors Cabriolet“.

Auch die Kriege konnten die Entwicklung in den Werken nicht stoppen, obwohl das Werk während dem Zweiten Weltkrieg fast gänzlich zerstört wurde. In der Nachkriegsproduktion ab 1946 wurde erstmals der Fahrrad-Hilfsmotor „FM 38“ entwickelt. Das Modell „Vicky I“, welches diesen Fahrrad-Hilfsmotor verbaut hatte, war sehr beliebt wurde zum wahren Verkaufsschlager. Die danach folgenden Modelle „Vicky II“ und „Vicky III“ wurden ebenfalls hoch geschätzt. Im Jahre 1958 fusionierte VICTORIA mit Express (Neumarkt) und DKW (Ingolstadt). Damit entstand der Name „Zweirad Union AG“. Die „Zweirad Union AG“ wurde jedoch schon 8 Jahre später von der Nürnberger Herkules Werke GmbH übernommen, so dass der Name VICTORIA gänzlich verschwand.

Erst 1995 wurde der Name VICTORIA von der Hermann Hartje KG wieder aufgenommen. Die Hermann Hartje KG konnte sich die Markenrechte an der Marke VICTORIA sichern, da die Herkuleswerke zwar die Rechte an der Marke besaßen, diese aber 5 Jahre nicht benutzt hatten.
So werden seitdem wieder Fahrräder der Marke VICTORIA in den Produktionsstätten der Hermann Hartje KG produziert.

VICTORIA E-Modelle

Die Marke VICTORIA zeichnet sich durch moderne und innovative Modelle aus. Mit 22 verschiedenen Modellen und 7 unterschiedlichen Antrieben findet hier jeder Fahrradliebhaber das Beste Rad für sich. Wir zeigen Ihnen hier eine Auswahl der aktuellen E-Räder

BikeNu VinciEagle UnisexLe MansToulouse
Testberichtezum Test
TypPedelecPedelecPedelecPedelec
Preis UVP1.899 EUR2.299 EUR2.499 EUR2.499 EUR
MotorPANTERRA ED2-EX: Frontnaben-Motor mit Anfahrhilfe bis 6 km/h und 250 Watt/ 275 WattstundenTranzX PST Radnaben-Motor (vorne oder hinten) mit 250 Watt und 275 oder 360 WattstundenBOSCH: 250 Watt/ 288 WattstundenPANASONIC: Mittelmotor, 250 Watt und 208 bis 468 Wattstunden
RahmenAluminiumAluminiumAluminium double-butted / hydroformingAluminium
Farbestratosilbersilber, schwarz, watergreen, Malaguti schwarz/rotflashgreyharborblue
GabelFedergabel einstellbarFedergabelohne FederungFedergabel einstellbar
SattelstützeFedersattelstützeFedersattelstützeohne FederungAlu-Patentsattelstütze
ReifenSCHWALBE "Energizer"- Spezialreifen für e-RäderSCHWALBE "Big Apple"-ReifenSCHWALBE "Big Apple"-Reifen /SCHWALBE "Land Cruiser"-Reifen,
AkkuLithium-Ionen mit BMS, 25 V - 11 Ah / 275 WhLithium-Ionen Polymer mit BMS, 36 V - 10 Ah / 360 WhLithium-Ionen mit BMS, 36 V - 8 Ah / 288 WhLithium-Ionen mit BMS, 26 V - 12 Ah / 312 Wh
SchaltwerkNU VINCI stufenlos "N360" Leerlauf8-Gang SHIMANO "Deore" Mix, 8-Gang SHIMANO "Nexus" RBN (nur silber / Aufpreis 200,-)9-Gang SHIMANO "Deore XT"9-Gang SHIMANO "Deore XT"
BremsenSHIMANO Alu-V-Felgenbremsen vorne + hintenTEKTRO Scheibenbremsen (hydraulisch) vorne + hinten (bei RBN nur vorne)SHIMANO "Deore"-Scheibenbremsen vorne + hintenMAGURA "HS11"-Hydraulikbremsen vorne + hinten
LichtanlageLED-Scheinwerfer BASTA "Sprint Pro 20 Lux" mit Standlicht, Rücklicht B&M "Toplight Flat Plus" mit StandlichtHalogenscheinwerfer BASTA "Radius", Rücklicht BASTA "Ray Steady" mit StandlichtLED-Scheinwerfer TRELOCK "Duo LS" / Rücklicht B&M "Toplight"Halogenscheinwerfer BASTA "Nano Steady" mit Standlicht, Rücklicht B&M "Toplight Flat Plus" mit Standlicht
Gewichtab 25,7 kgab 26,9 kgab 22,5 kgab 22,4 kg
RahmenhöheDeep 49 oder 54 cm (28-Zoll-Räder)Unisex 48 cm (20-Zoll-Räder)Damen Meral 45 und 50 cm / Herren 53, 58 und 61 cm (28-Zoll-Räder)Wave 43 oder 50 cm, Herren 45 oder 50 cm (26-Zoll-Räder)
Reichweitebis zu 60 kmbis zu 80 kmbis zu 100 kmbis zu 80 km
SonstigesAXA "Solid"-RahmenschlossTourboboost über Knopfdruck, extra größes Display mit BeleuchtungTour / Sport / Eco / SpeedEco / Normal / Power

Ähnliche Artikel

2 Kommentare zu “„E-Bikes on Tour“–Eine Aktion der RWE Deutschland AG”

  1. Der E-Bike Award 2012 - News und Trends says:

    [...] die RWE Deutschland macht sich für das Thema Elektromobilität stark und konnte mit der Aktion „E-Bikes on Tour“ viele Menschen für das Thema Pedelec [...]

  2. heinzansbach says:

    Ihr KommentarLeider keine Power auf Dauer

    Das Fahrrad ist eines der günstigsten Pedelecs auf dem Markt.
    Der Rahmen ist stabil, die 7 Gang S-Ram Schaltung etwas schwergängig, aber zuverlässig mit guter Übersetzung. Der Motor zieht ganz ordentlich. Der Zweibeinständer nervt und ist auch von minderer Qualität. Ein Rahmenschloss wäre schön. Nur die Akkus sind ein Jammer. Halten gerade mal 50 Ladezyklen aus was, ca. 1.000 – 1.500 km entspricht. Bei 249.- € Kosten für Ersatzakku kommt man dann auf 20 Cent pro km, ohne Stromkosten. Es ist keine Freude, wenn man für 100 km mit dem Elektrofahrrad 20 Euro Kosten nur für den Akku hat. Daher Fahrrad ok, Akku schlecht, zumal er auch immer teuerer statt billiger wird.

    Der niedrige Kaufpreis lässt hohe Unterhaltskosten folgen. Mein F A Z I T :
    Ich kann aus eigener Erfahrung nur vom Kauf abraten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Test