Umweltschutz durch Elektrofahrräder

23.01.12 3 Kommentare von
© riese und müller GmbH

Elektrofahrräder sind schon lange nicht nur eine Erleichterung bei langen Fahrradtouren, sondern immer häufiger werden diese auch zur Schonung der Umwelt eingesetzt. Darauf sind mittlerweile immer mehr Menschen bedacht und wollen die Umwelt entlasten. Vor allem kleine Strecken können mit einem Elektrofahrrad sehr gut bewältigt werden, da muss nicht extra das Auto benutzt werden.

Bei einem Elektrofahrrad lassen sich auch alle Werte für verbrauchte Energie nachweisen und messen. Hier wird man schnell feststellen, dass die verbrauchte Menge im Gegensatz zu einem Auto oder einem Moped sehr gering ist. Ein Auto verbraucht etwa acht Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer und etwa 100 Kilowattstunden Energie. Ein Mofa hingegen braucht 3 Liter auf 100 Kilometer und etwa 35 Kilowattstunden. Ein Elektrofahrrad benötigt auf 100 Kilometer etwa eine Kilowattstunde. Das bedeutet nur 1 bis 2 Prozent der Energie eines Pkw werden benötigt.

Es gibt verschiedene Berechnungen, welche deutlich zeigen, dass die Umwelt mit einem Pedelec oder Elektrofahrrad deutlich entlastet wird. Verbraucht ein Auto, welches mit Benzin angetrieben wird, 8 Liter pro einhundert Kilometer und fährt insgesamt 9000 Kilometer im Jahr, dann erzeugt es 1670,4 kg CO2. Ein Pedelec würde insgesamt 44,64 kg CO2 erzeugen. Kostet der Liter Benzin 1,50 Euro, dann sind das im Jahr 1080 Euro an Kraftstoffkosten. Bei einem Elektrofahrrad liegen die Gesamtkosten bei nur 31,50 Euro. Man kann auch den ganzen Abend eine Hundert-Watt-Glühbirne leuchten lassen. So entspricht das der Energie, mit der ein Elektrofahrrad 50 Kilometer zurücklegt. Wer häufig zu einem Pedelec oder einem Elektrofahrrad greift, der kann im Durchschnitt im Jahr rund 900 Autokilometer einsparen und somit auch etwa 80 Liter Benzin. Dies ist eins sehr großer Beitrag für die Umwelt. Aber nicht nur das, es entlastet auch das eigene Portemonnaie.

© riese und müller GmbH

Zudem wird die Fitness angekurbelt und es wird noch etwas für die Gesundheit getan. Insgesamt kann man also sagen, dass ein Elektrofahrrad nicht viel schlechter für die Umwelt ist, als ein herkömmliches Fahrrad. Aber mit solch einem Fahrrad kann die Umwelt nicht nur von einer hohen CO2 Einsparungprofitieren, sondern es gibt weniger Lärmbelästigungen, als wenn man mit einem Auto fahren würde oder gar mit einem Moped.

Mit diesen Ergebnissen lässt es sich doch gleich viel leichter in der Natur radeln. Vor allem der Gedanken zu wissen, dass man gerade in diesem Moment die Umwelt stark entlastet, ist ein schöner und beruhigender Gedanke. Ein Pedelec hat eine lange Lebensdauer und der Akku wird einfach und schnell aufgeladen.

Ähnliche Artikel

24 Kommentare zu “ALDI Pedelec – Was taugt das neue Pedelec von ALDI Süd? (Elektrofahrrad / eBike)”

  1. OBI Pedelec– Nach dem ALDI Pedelec kommt nun das Pedelec bei OBI - News und Trends says:

    [...] Alu- Vorbau und einen Big-Tube-Alu-Einrohr-Rahmen. Bei dem Pedelec von OBI kann, wie bei dem ALDI Pedelec, die Leistung über ein Steuerdisplay reguliert werden. Ein weiteres Plus ist der klappbare Sattel, [...]

  2. Rolf mertens says:

    Grüß Gott.
    Können Sie mir sagen, ob wieder ein elektrofahrad bei Ihnen im Angebot ist? Raum Bregenz Dornbirn etc.?
    Danke für Info .

    • Redaktion says:

      Hallo Herr Mertens,
      leider können wir Ihnen nicht sagen, ob es in Ihrem Raum bald wieder ein Elektrofahrrad Angebot von ALDI geben wird. Wir können Ihnen nur den Tipp geben, sich regelmäßig auf der ALDI Webseite zu informieren. Je nachdem, was bei Ihnen vertreten ist auf der von ALDI SÜD und ALDI NORD und regelmäßig in die ALDI Prospekte zu sehen.
      Viele Grüße

  3. Herki says:

    Hallo gibt es für das Aldi- Rad auch einen Korb für den Sattel wo ich meinen kleinen Hund rein setzen kann, durch den Akku ist es etwas schwierig, vielleicht hat jemand einen Tipp

  4. Amos says:

    Ich weiss, dieser Kommentar kommt jetzt ein wenig zu spät, aber ich kann Herrn Mertens nur das Abonnieren des Aldi-Newsletters empfehlen. Der kommt ein bis zwei mal Wöchentlich und kündigt solche Angebote immer eine Woche im Voraus an.
    Ich habe den Newsletter selbst abonniert und finde ihn jedenfalls klasse :-)

  5. Radler says:

    Ihr Kommentar
    Habe das Elektrorad aus dem Angebot vom 24.3.1012 gerade wieder zurückgebracht. Es hatte keine Funktion im Elektrobetrieb. Ein Servicemonteur des Herstellers war bereits bei uns, hatte aber keine passenden Ersatzteile dabei.
    Beim Zurückbringen sah ich, dass bei der Aldifiliale schon zwei zurückgebrachte Räder standen, auch defekt.

  6. Elektroradler says:

    Guten Tag,
    Ich habe ebenfalls ein Elektrofahrrad bei ALDI gekauft und bin damit völlig zufrieden. Das Fahrrad läuft wie geschmiert und war auch noch nie defekt. Ich kann es wirklich allen empfehlen.

    Herr Radler, In welchem ALDI haben sie denn ihr Elektrofahrrad gekauft? Mein Elektrofahrrad habe ich im Großraum München gekauft. Meine Kollegen die sich ebenfalls ein Elektrofahrrad bei ALDI gekauft haben sind auch völlig zufrieden. Vielleicht haben sie einfach nur Pech gehabt und ein defektes Fahrrad erwischt. Ich glaube nicht dass es an der Marke liegt die im ALDI angeboten wird.

    • Sehr geehrter Elektroradler says:

      Mein Fahrrad war schon mehrmals defekt. Ich hatte schon unzählige Unfälle bei denen ich maßgeblich der Verursacher war. Und das alles nur weil dieses Fahrrad störrisch wie ein Esel ist und nicht so fahren will wie ich es will!. 2 mal ist mir der Akku abgeschmiert weil ich ihn statt mit 36 V mit 230 V geladen hab. Dafür hab ich mir extra eine Vorrichtung gebaut.. Die Lenkung ist jetzt schon total verbogen und der Lack ist durch die unzähligen Unfälle die ich mit dem Fahrrad hatte schon total abgekratzt. Dieses Fahrrad ist wirklich eine Unzumutbarkeit in jeglichem Straßenverkehr! Am schlimmsten finde ich aber die Bremsen. Nachdem ich die Bremsen geölt habe damit sie auch schön geschmiert sind konnte ich gar nicht mehr bremsen! Das kann man doch keinem zumuten! Hat jemand vielleicht Tips für mich was ich anders machen kann? Vielleicht wäre ein Elektroroller doch besser für mich!

      • Der beste aller Radler says:

        Ich stimme Ihnen voll und ganz zu!
        Das Fahrrad ist einfach viel zu langsam. So ein langsames Elektrofahrrad habe ich noch nie gesehen! Ich frage mich echt ob Aldi das überhaupt gewusst hat. Mein Fahrrad war auch schon mehrmals defekt, allerdings nicht durch falschen Gebrauch wie bei Ihnen. Bei mir haben sich die Räder langsam in eine 8 verwandelt nachdem ich immer vom Radweg auf die Straße gewechselt habe und dabei schräg über die Kante des Bordsteins fahren musste. Dass die Aluräder das nicht aushalten ist mir neu. Wie schaut es bei den anderen aus?

        • Elektroradler says:

          Wie definieren Sie “zu langsam”? Das Fahrrad ist natürlich nur so schnell wie der Fahrer es zulässt. Natürlich kann man das Fahrrad vom ALDI nicht mit hochwertigen 3000 € Fahrrädern vergleichen. Diese haben bestimmt einen stärkeren Elektromotor allerdings müssen sie auch bei diesen Fahrrädern treten wenn sie nicht eine Akkulaufzeit von nur einer Stunde haben wollen wie manch einer ein paar Komentare weiter unten.

          Mein Tipp: Treten sie das nächste mal einfach fester in die Pedale und sie werden sehen das Fahrrad fährt wesentlich schneller :)

        • Birt says:

          Ich habe Computer und Wattmeter angeschlossen. Bei 24,7km/h wird die Unterstützung abgeschaltet und zwar abrupt. Es wäre besser da langsam abriegeln bis 25 km/h. Es ist komisch zu sehen, wie die Leistung springt von 250Wt auf 10 Wt und zurück. Das ist doch nicht ökonomisch für den Akku. Und von 24,7 bis 25 ist noch ein bisschen Potenzial da.

      • @geölte Bremse says:

        Die Bremse zu Ölen ist nun wirklich keine so gute Idee….

      • Ich muss schon sagen says:

        Also wirklich: Wie kommt man denn nur auf so einen Gedanken. Die Bremse Ölen, also das habe ich ja noch nie gehört. Was fällt Ihnen nur ein? Sie sind ja eine Gefahr für die Allgemeinheit im Straßenverkehr. Vielleicht sollten Sie lieber laufen.

        And die anderen: Ich habe mir selbst ein solches Elektrofahrrad zugelegt und ich muss sagen ich bin durchaus zufrieden. Die Gänge sind leicht zu wechseln, kleine Steigungen sind kein Problem. Ohne Anstrengung kommt man selbst steile Berge hoch.

        Leider hat der Akku allerdings eine sehr hohe Ladezeit. Man braucht schon mehrere Stunden bis man ihn wieder komplett aufgeladen hat. Auf maximaler Leistung hält der Akku auch gerade mal eine Stunde. Das ist etwas schwach.

        Abgesehen vom Akku ist das Fahrrad aber seinen Preis wert. Ich kann allen Leuten die einfach mal eine kleine Runde Fahrrad fahren wollen ohne sich übermäßig anzustrengen dieses Fahrrad wärmstens empfehlen.

      • Birt says:

        Ich glaube nicht, dass alles was hier steht wirklich ernst gemeint. Ein guter Humor, vom ersten bis zum letzten Wort. Gratuliere!

  7. Elektroradler says:

    Ich finde das Verhalten von gewissen Leuten die auf die Idee kommen ihre Bremse zu Ölen ehrlich gesagt ziemlich bescheuert. Wer macht denn bitte sowas? Es ist doch offensichtlich dass eine Bremse nicht mehr bremst wenn man sie vorher mit Öl geschmiert hat. Und den Akku mit 230V Spannung (höchstwahrscheinlich Wechselspannung aus der Steckdose) zu Laden grenzt doch tatsächlich an absichtlicher Sachbeschädigung.

    @Ich muss schon sagen: Ich finde der Akku ist durchaus akzeptabel. Bei mir reicht ein voller Akku meistens mehrere Stunden da ich den Elektromotor immer nur ca. ein Viertel auslaste und selbst noch ordentlich trete. Man muss ja auch nicht den Elektromotor alles machen lassen. Sonst wäre das Gefühl des Radfahrens abhanden. Die Ladezeit finde ich ehrlich gesagt auch nicht so schlimm. Akkus brauchen nun mal ihre Zeit zum Laden.

    Im Großen und Ganzen also ein empfehlenswertes Fahrrad vor allem für den Preis.

  8. peters says:

    wann kommen die nesten elektrorad

    • Elektroradler says:

      “wann kommen die nesten elektrorad”

      Sie meinen wohl “Wann kommen die nächsten Elektrofahrräder” Ich kann Ihnen nur empfehlen regelmäßig in das ALDI Prospekt zu schauen.

      Gruß Elektroradler

  9. Redaktion says:

    Hallo Zusammen,
    ja, um auf dem neusten Stand zu bleiben und zu wissen, wann sich aktuelle Angebote ankündigen eignet sich auf jeden Fall bestens das ALDI Prospekt. Zudem bieten auch viele andere Discounter und Baumärkte immer mal wieder Angebote in punkto Elektrofahrräder und Pedelecs an.

    Die Meinungen und Erfahrungen scheinen ja hinsichtlich des ALDI Cyco Pedelecs sehr auseinander zu gehen. Nu gut, man muss sich schon im klaren darüber sein, wie Elektroradler es auch schon geschrieben hat, dass man das Pedelec von ALDI nicht mit einem hochwertigen 3000 Euro Pedelec vergleichen kann. Allerdings muss man auch sorgsam mit seinem Fahrrad, ob nun Elektrofahrrad oder ein normales klassisches Fahrrad, umgehen – ansonsten hat man auch an seinem 3000 Euro Rad nicht viel Freude.

    Das Cyco bietet durchaus ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, allerdings sollte auch jeder für sich überlegen, wofür er das Fahrrad nutzen möchte. Wenn ich schnell die Straßen langheizen oder auch durchs Gelänge fahren möchte, ist ein anderes Rad wahrscheinlich geeigneter.

    So eine Geschichte, wie Sie Radler passiert ist, ist natürlich richtiges Pech. Wenn man sich ein Rad kauft und es schon kurz danach zurückbringen muss, ist das natürlich mehr als ärgerlich.

    Viele Grüße
    Lisa vom Pedelec Portal

    PS: Und bitte nicht die Bremsen ölen. Das geht wirklich nicht!

  10. Chris says:

    letztes Jahr habe ich für meine Frau ein Obi-Pedelec und für mich ein Aldi-Pedelec gekauft.
    Das Obi-Rad ist schneller und hat mehr Reichweite, das Aldi fährt sich auch ohne Motor ganz gut und gefällt mir vom Design besser.
    ABER: Der Aldi-Akku ist nach einem Jahr schon sehr viel schlechter geworden und ist ausserdem viel teurer.
    Nach diesen Erfahrungen würde ich eher zu Obi raten.

    • Gerda says:

      Ich habe mir letztes Jahr auch ein Aldi-Pedelec gekauft (mein Mann auch). Leider hat der Akku jetzt seinen Geist aufgegeben. Sie schreiben, dass der Aldi-Akku viel teurer ist. Wie teuer ist denn so ein neuer Akku. Ich kann keine Angaben hierzu finden?
      Für eine Nachricht wäre ich dankbar.
      Beste Grüße Gerda Weber

  11. Paul Reigrotzki says:

    WARNUNG: Das PEDELEC CYCO Alu-City-Bike 28”, Elektro-Fahrrad, ALDI-Artikel-Nr. 35404 hat einen schweren Mangel.

    Am 24. März bin ich mit dem o.e. ALDI-eBike bei der Ausfahrt aus unserer Tiefgarage das erste Mal gestürzt und habe mir eine leichte Knieverletzung zugezogen. Die Schürfwunde wird wieder verheilen, meine Jeanshose und meine Jacke sind jedoch hin. Ich habe damals den Sturz auf ein Fehlverhalten zurückgeführt.

    Am 29.März bin ich bei der Einfahrt auf das Parkdeck meines Sohnes wiederum auf die gleiche Weise gestürzt, meine verschorfte Knieverletzung ist wieder aufgerissen und ich habe eine massive Rippenprellung erlitten. In der Notaufnahme des Krankenhauses konnte mittels Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen eine Verletzung innerer Organe ausgeschlossen werden. Die starken Schmerzen im Brustkorb, die meine Beweglichkeit und meine Atmung schwer behinderten, habe ich über mehrere Wochen hinweg mit starken Schmerzmitteln gelindert.

    Soweit ein alltägliches Ereignis – wären da nicht zwingende Hinweise, dass die beiden Stürze durch einen groben Mangel am Elektrofahrrad verursacht worden sind.

    Hier die Fakten:
    1. Das Fahrrad ist ein Pedelec-Gerät, bei dem systembedingt nur die menschliche Antriebsleistung unterstützt wird. Der Antrieb befindet sich im Vorderrad.
    2. Ich habe festgestellt, dass die Unterstützung nach dem Beginn meiner Tretleistung erst mit einer Verzögerung von ca. einer halben Sekunde einsetzt – dann jedoch schlagartig, keinesfalls gleitend und nach meinem Urteil nicht in einer bestimmten Relation zur meiner Tretleistung, sondern deutlich höher. Es geht also, wen man es so sagen will, beim Beginn der menschlichen Tretleistung „ein Ruck durchs Fahrrad“.
    3. Diese Wirkung ist bei Geradeausfahrt nur gewöhnungsbedürftig. Bei Kurvenfahrt ist sie jedoch eine brutale Unfallquelle.
    4. Dies aus folgendem Ablauf, wie ich ihn bei meinem zweiten Unfall nachvollziehen konnte:
    a) Ich bin antriebslos in geringer Geschwindigkeit auf das Parkdeck vor dem Garagentrakt des Hauses meines Sohnes gerollt und wollte auf dem Parkdeck wenden, um das Fahrrad in Gegenrichtung am Rande des Parkdecks abzustellen
    b) Im Wendevorgang – also mit eingeschlagenem Lenker – kam mir die Rollgeschwindigkeit zu gering vor und ich wollte mittels vorsichtiger Tretleistung die Rollgeschwindigkeit leicht erhöhen.
    c) Kurz nachdem ich in die Pedale getreten hatte, wurde – wie oben beschrieben – schlagartig der Elektromotor mit einem Stromstoß aktiviert und das nach links eingeschlagene Vorderrad beschleunigt. Es war völlig unvermeidlich, dass ich daraufhin die Balance verlor und nach rechts auf das Parkdeck stürzte.

    Aus meiner Sicht ist dies ein gravierender Designmangel. Zum einen sorgt die Verzögerung des Einsatzes der Antriebsunterstützung für einen Überraschungseffekt, zum anderen bringt der in keinem Verhältnis zur eingesetzten Pedalkraft stehende Leistungseinsatz beim Elektromotor eine in jedem Fall unbeherrschbare Instabilität – dies insbesondere bei eingeschlagenem Lenker.

    Ich habe ALDI diese Darstellung mitgeteilt und ALDI hat den Hersteller MIFA aus Sangerhausen zur Stellungnahme aufgefordert. MIFA hat meine Verletzungen tief bedauert und mir dem Sinne nach mitgeteilt: selber schuld! Höchst seltsam war im Schreiben von MIFA der Verweis auf eine “WALK”-Taste, die es aber bei diesem Modell nicht gibt.

    Ich möchte nach meinen Erfahrungen von dem Kauf dieses eBikes bei ALDI dringend abraten – hier hat offensichtlich die Qualitätssicherung bei ALDI nicht funktioniert.
    Paul Reigrotzki

    • Birt says:

      Das ist wirklich eine unangenehme Eigenschaft, wenn Motor bei kleiner Trettbewegung, besonders bei kleiner Geschwindigkeit und besonders beim Abbiegen, plötzlich die volle 500 Wt abgibt. Da musste ich auch oft aufpassen.
      So sind aber alle billige Pedelecs konzipiert. Diese haben kein Trettkraft-Sensor. Die merken nur die Trettbewegung.

      Da hilft nur die Übung. Oder teuere Fahrräder kaufen.
      Von anderer Seite – man kann fahren ohne wirklich zu treten. (Treten ohne Kraft)

  12. Birt says:

    Eigentlich habe ich ALDI-Pedelec schon zwei mal gekauft.
    Am ersten Tag habe ich den Akku vollgeladen, und bei maximaler Unterstützung gefahren. Nach 46km war der Akku leer.
    Am zweiten Tag die Elektrofunktion den Geist aufgegeben.
    Das passierte, während ich die Räder justiert habe. (Die Räder sind nicht justiert == nicht ganz rund).
    Dafür musste ich das Fahrrad auf den „Kopf“ stellen (auf Lenker und Sitz). Dabei hat sich die LED-Console ein bisschen verrutscht. Ich gehe jetzt davon aus, dass der Stecker der LED-Console sich ein bisschen rausgezogen. Da habe ich das Fahrrad sofort zurückgebracht.

    Dann habe ich einige Marken-Pedelecs getestet (Probefahrten gemacht).

    Als erstes habe ich ein Fahrrad mit Bosch-Antrieb getestet. Der Verkäufer hat mich versichert, dass die Elektronik so gut ist, dass ich damit mehr als 100 km fahren kann, obwohl der Akku nur 8 Ah ist.
    In Realität habe ich mit maximaler Unterstützung (Einstellung = Sport) nur 36 km gefahren. Dabei habe ich nicht gemerkt, dass die Unterstützung wirklich stärker als bei Aldi-Fahrrad ist.
    Negativ hat mir aufgefallen, dass ich nicht sofort umschalten kann, wenn ich bergauf fahre. Man muss schon mit dem Treten aufhören und dann umschalten. Dabei geht die Geschwindigkeit verloren. (Bei ALDI-Pedelec tritt man mit weniger Kraft, und kann man sofort umschalten, dabei der Motor läuft weiter.)
    So, Bosch-Antrieb hat zwei Negativ-Punkte im Vergleich zu ALDI-Pedelec: kleineres Akku und Umschaltprobleme, wenn es plötzlich bergauf geht.
    (Mir ist klar, dass ALDI-Pedelec andere Probleme hat. Viele berichten dass Akku im zweiten Jahr schon schlechter ist zum Beispiel. Bei ALDI-Pedelec gibt es Verzögerung zum Treten (sowohl beim Anschalten, als auch beim Abschalten))

    Als zweites habe ich Flyer mit Panasonic 36v getestet.
    Aber nur kurz. Fahren ist wirklich angenehm (man merkt die Unterschiede, wenn es gerade Unebenheiten sind.) Nur Umschalten auf den Bergen ist noch problematischer, als beim Bosch-Antrieb. Motor schaltet sich ab mit einer kleiner Verzögerung. Und dabei kann man schon zum Stillstand kommen.

    Als drittes, habe ich Flyer mit Panasonic 26v getestet.
    Die Unterstützung des Motors ist viel schlechter als bei ALDI, Bosch und Panasonic 36v. (Diese drei habe ich bei der Motorunterstützung als gleichwertig empfunden).
    Darüber hinaus, um zu Bremsen muss man hier viel Kraft ausüben.

    Also, da ich mit ALDI-Pedelec Verzögerung leben kann, habe ich entschieden noch ein Versuch zu machen. So habe ich noch ein ALDI-Pedelec gekauft.
    Ich habe zurzeit ca. 1200 km gefahren. Fahre oft auf unbefestigten Strassen in Bergen. Hermannsweg zum Beispiel. So habe ich einige Erfahrungen gesammelt.

    1. Rahmendefekt?
    Fast vom Anfang an habe ich Knackgeräusche irgendwo aus dem Bereich des Trettlagers. Da habe ich ALDI-Fahrraddienst angerufen. Und in drei Tagen kam Meister zu mir Nachhause und den Trettlager nachgezogen. Geräusch ist geblieben. Habe noch mal angerufen. Und der Meister ist wieder in drei Tagen gekommen und den Trettlager ganz erstetzt. Jetzt habe ich festgestellt, dass das ganze mit dem Trettlager nichts zu tun hat. Wenn ich halte den Fahrrad am Sitz und Lenker, und bewege den Sitz hin und her, kommt dieser knackende Geräusch aus dem Bereich irgendwo am Trettlager. Ich gehe jetzt davon aus, dass es Rahmendefekt. Ich habe vorgestern den Dienst angerufen und warte ab.
    2. Elektrofunktion
    LED-Verwaltungspanel hat zwei Tage keine Funktion gehabt. Motor gab zwar Unterstützung, aber ich konnte nichts einstellen. Nach zwei Tagen ist die Funktion wieder da (ich glaube, es ist irgendwo ein schlechter Kontakt). Da muss ich beobachten.
    3. Bremsen
    Die sind eigentlich gut. Nur an einem Tag habe ich wirklich im Regen zum Hermannsdenkmal und zurück gefahren (Hermannsweg, unbefestigte Strasse). Da geht es Bergauf und Bergab. Da war die Bremswirkung ziemlich schlecht, und alle vier Bremsklotzen habe ich an diesem Tag wirklich runtergebremst (fast nichts geblieben). Es scheint an der Gummimischung liegen, dass diese während der Nässe einfach runtergebremst wird. Den weg habe ich früher mehrmals bei dem trockenem Wetter gefahren und es war alles Ok. mit Bremsen. Dann habe ich den Dienst angerufen, und die haben mir die neuen Bremsen ohne Probleme geschickt.

    Insgesamt
    Wenn Fahrrad funktioniert – dann bin ich mit dem eigentlich zufrieden. Es scheint aber nicht sehr qualitativ sein. Trotzdem habe ich viel Spaß damit.
    Mein Lob an die Garantiedienst – die kommen Nachhause und schicken Ersatzteile ohne Probleme.
    Ich berichte noch, was ist mit dem Rahmenproblem.

  13. Fuchs says:

    28.06.12
    Habe mir dieses Pedelec von Aldi (CYCO-MIFA) im März 2011 gekauft. Der Akku hielt immer so um die 60 km. Nach dem Winter brachte der Akku leider nach der Voll-Ladung nur noch ca. 25 km. Da die Garantiezeit von 1 Jahr leider um ist, gibt der Hersteller (MIFA) keine Garantie bzw. Kulanzleistung. Ein neuer Akku soll incl. Versand ca. 300 Euro kosten!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Test