Test: VICTORIA Münster

12.09.11 1 Kommentar von
© Hermann Hartje KG

Das elegante und komfortable Pedelec VICTORIA Münster überzeugt mit seiner einfachen Bedienung des Motors. Über einen Drehgriff kann man stufenlos die Geschwindigkeit einstellen, die man mit dem Motor erreichen will. Der Motorregler erlaubt zwei verschiedene Fahrmodi. Neben dem normalen Fahrmodus kann man die Motorunterstützung auch auf der sparsamen Eco-Stufe laufen lassen.

Das Besondere: Der Akku ist kaum sichtbar am Gepäckträger angebracht und er lässt sich ganz einfach entnehmen, um aufgeladen zu werden. Ein Schloss sichert den Akku vor Diebstahl. Der wellenförmige Rahmen mit dem tiefen Einstieg ist besonders gut dazu geeignet, schnell auf- und abzusteigen, wenn man in der Stadt unterwegs ist.

Sehen Sie wie das VICTORIA Münster in unserem Faktentest abgeschnitten hat

Faktentest VICTORIA Münster

KriteriumBeschreibungBewertung
MotorDie e-Räder Reihe der Marke VICTORIA ist für die patentierte PanTerra Antriebstechnologie bekannt. Mit der 250 Watt starken Motorisierung, die sich in der Frontnabe befindet, wird eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h unterstützt. Die Anfahrunterstützung liegt bei 6 km/h.
RahmenDer Alurahmen ist besonders robust und hier ist die Kabelführung bereits integriert. Die Kabel sind innen verlegt, sodass das Pedelec weniger anfällig für kostspielige Reparaturen ist. Und wie es sich für ein Cityrad gehört, ist der Einstieg besonders tief angesetzt. Das Auf- und Absteigen wird damit erheblich erleichtert.
GabelDie Federgabel lässt sich hervorragend an die jeweiligen Untergründe einstellen. Je nachdem, welche Strecke man bewältigen muss, kann man durch die Federung ein komfortables Fahrgefühl erreichen.
Sattel/SattelstützeMit dem Pedelec aus dem Hause VICOTIRA will man in erster Linie komfortabel von A nach B kommen. Dazu trägt nicht nur die einstellbare Federgabel bei, sondern auch die äußerst bequeme Federsattelstütze, die unangenehme Stöße dämpft. Auch der Gel-Sattel wird den Anforderungen an ein Cityrad gerecht.
ReifenDie Bereifung stammt aus dem Traditionshaus Schwalbe. Für das Stadtrad hat Schwalbe die Modellreihe Energizer parat, die sich besonders gut an die Anforderungen anpasst, die man in der City hat.
AkkutypIm Pedelec Münster aus dem Hause VICTORIA ist ein leistungsstarker Lithium-Ionen Akku verbaut. Dieser Akkutyp ist für seinen hohen Wirkungsgrad und die lange Lebensdauer bekannt. Volle Punktzahl für den unauffällig im Gepäckträger integrierten Akku.
AkkukapazitätDer 25 Volt starke Akku hat eine Kapazität von 11 Ampere-Stunden (Ah). Das entspricht einer Batterieleistung von 275 Wh. Die Lebenserwartung liegt bei drei bis vier Jahren bzw. bei 500 Ladezyklen. Es dauert gut 6 Stunden, bis der Akku voll aufgeladen ist.
SchaltwerkBei dem Schaltwerk handelt es sich um die 7-Gang SRAM Schaltung mit der Bezeichnung S7. Die sieben Gänge sind für die Stadt vollkommen ausreichend. In einem Gebiet mit vielen und steilen Steigungen kommt die Schaltung allerdings an ihre Grenzen.
SchalthebelTypisch für ein Pedelec für den Stadtgebrauch ist die Schaltung. Über den Drehgriff wird nicht nur der Motor aktiviert, sondern auch die einzelnen Gänge. Die Bedienung ist intuitiv und man kann ganz leicht zwischen den sieben Gängen hin- und herwechseln.
BremsenAm Vorder- und Hinterrad sind zuverlässige Alu-Felgenbremsen verbaut. Am Hinterrad findet sich außerdem noch ein praktischer Rücktritt. Vor allem in der Stadt ist die Rücktrittbremse ein unverzichtbarer Bestandteil. Allerdings ist man bei der Bremswirkung abhängig von der Witterung, bei feuchtem Wetter lässt die Bremskraft deutlich nach.
LichtanlageMit der Basta-Lichtanlage ist man auch in der Dämmerung und in tiefster Dunkelheit sicher unterwegs. Die Sprint Pro 20 Lux Scheinwerfer sorgen für helles Licht, sodass man von den anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen wird. Das Besondere an der Lichtanlage ist das Standlicht. Selbst wenn man an der Ampel steht, kann man von herannahenden Fahrzeugen gesehen werden. Die moderne LED-Technik ist außerdem für seine hervorragende Helligkeit und die Sparsamkeit im Verbrauch bekannt.
GewichtDas Gewicht des VICTORIA Münster Pedelec liegt bei rund 24,8 Kilogramm. Wenn die Batterie voll aufgeladen ist, kann das Gewicht noch höher ausfallen. Damit ist und bleibt das Elektro-Fahrrad ein Gefährt für die Stadt, denn schnell mal ins Auto heben und rausfahren ist bei dem hohen Gewicht schwer möglich.
RahmenhöheDas VICTORIA Münster Pedelec wird in drei unterschiedlichen Rahmenhöhen angeboten. In der 26-Zoll-Klasse mit einer Rahmenhöhe von 45 cm und bei den 28-Zoll-Rädern sind es die Rahmenhöhen 48 und 53 cm. Bestnote für diese große Auswahl.
ReichweiteDie Reichweite richtet sich ganz stark nach dem gewählten Fahrmodus und anderen Faktoren. Dazu gehören die Beschaffenheit der Strecke und mögliche Steigungen. Im Normalmodus liegt die Reichweite bei 45 bis 50 Kilometern. Für den sparsamen Eco-Modus gibt der Hersteller eine Reichweite von 60 Kilometern an.
GesamtwertungGlanzvorstellung für das motorunterstützte Cityrad von VICTORIA. Das Pedelec kann in fast allen Kategorien überzeugen. Vor allem bei der modernen Lichtanlage, der Vollfederung für bequemes Sitzen und bei der Bereifung. Abzüge gibt es allerdings für das hohe Gewicht und die einfache Bremstechnik. Das Pedelec erhält respektable 58 von 70 möglichen Punkten.
Preis-/LeistungMit einem unverbindlichen Verkaufspreis von 1.599 Euro gehört das Pedelec Victoria Münster zu den besonders preiswerten Modellen.

Das Pedelec VICTORIA Münster ist definitiv ein Schnäppchen unter den elektrischen Fahrrädern. Elegantes Design mit guter Ausstattung ist selten für unter 2.000 Euro zu finden. Bei dem günstigen Preis kann man sogar über eine optionale Aufrüstung mit modernen Scheibenbremsen nachdenken.

Auch in schwarz ist dieses Rad ein echter Hingucker

Kennen Sie eigentlich schon das VICTORIA Münsterland?
© Hermann Hartje KG


Hier geht es zum Faktentest

Ähnliche Artikel

1 Kommentar zu “Test: KTM Macina Dual”

  1. Name says:

    Ihr Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Test