Test: PEGASUS Solero E-Citta

13.05.11 1 Kommentar von

Das E-Bike mit dem schön klingenden Namen PEGASUS Solero E-Citta wird heute in unserem Faktentest genau unter die Lupe genommen.
Bei der Untersuchung der einzelnen Kriterien und bei der Bewertung der einzelnen Faktoren fällt in unserem Faktentest auf, das dieses Rad nicht nur einen aparten Namen hat, sondern sich auch in punkto seiner Ausstattung wirklich sehen lassen kann.

Tchibo bietet seinen Kunden in Zusammenarbeit mit der ZEG vom 19.04.2011 bis zum 19.08.2011 ein ganz besonderes Angebot in Verbindung mit dem PEGASUS Solero E-Citta an. Mit einem Vorteils Coupon, den Sie sich auf der Webseite von Tchibo herunterladen können, erhalten Sie einen 300 Euro Preisnachlass (gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung der ZEG) auf ein PEGASUS Solero E-Citta Elektro-Fahrrad bei einem der teilnehmenden ZEG- Fachhändler. Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht und ausschließlich bei den teilnehmenden ZEG- Fachhändlern.

Sehen Sie sich unseren Pedelec-Portal Faktentest an und überzeugen Sie sich von den Leistungen des PEGASUS Solero E-Citta.

Faktentest Pegasus Solero E-Citta

KriteriumBeschreibungBewertung
MotorDer Suntour Nabenmotor ist geräuscharm und mit 250 Watt sehr leistungsstark. Die Energie wird effizient und wirkungsvoll eingesetzt
RahmenDer Aluminiumrahmen verfügt über eine integrierte Kabelführung und einen integrierten Steuersatz. Damit, und durch den tiefen Einstieg erhält das E-Bike eine ansprechende City-Rad Optik.
GabelDie Suntour Federgabel ist individuell einstellbar und kann somit an die individuellen Bedürfnisse des Fahrers angepasst werden. Zudem sorgt die Federgabel auch bei unebenem Boden für ein angenehmes Fahrgefühl.
Sattel/SattelstützeDer Selle Royal Loire Sattel ist ergonomisch geformt und garantiert auch über längere Touren hinaus einen bequemen Sitz. Auch die gefederte Kalloy Sattelstütze gewährleistet ein gutes Fahrerlebnis.
ReifenDie Continental Contact Reifen sind pannenschutzsicher und haben einen guten Grip auf dem Fahruntergrund.
AkkutypMit dem Lithium-Ionen-Akku hat das E-Bike einen sehr guten Akku, der über eine hohe Energiedichte verfügt und bei richtiger Handhabung eine lange Lebensdauer verspricht. Das LCD-Display bietet dem Fahrer mit einer Batterie-Ladeanzeige einen guten Überblick über den aktuellen Akkustand. Ein Akkuschloss verhindert die Möglichkeit eines Diebstahls.
AkkukapazitätDer Lithium Ionen Akku hat eine Spannung von 24V und 10Ah. Damit kann das E-Bike eine gute Reichweite von 40 bis 80 km erreichen, je nach Einstellung.
SchaltwerkDie Shimano-Nexus 7-Gang Nabenschaltung ist eine zuverlässige und bei Fahrrädern häufig eingesetzte Gangschaltung. Sie sorgt für einen reibungslosen, schnellen und unkomplizierten Gangwechsel.
SchalthebelDer Shimano Schaltdrehgriff führt zu einer leichten und praktischen Handhabung. Drehgriffe werden von vielen Fahrern bevorzugt.
BremsenDie Tektro-Aluminium V-Bremsen und eine Rücktrittsbremse sorgen bei diesem Pedelec für eine gute Brems-Sicherheit, gerade auch durch ihre gute Dosierbarkeit.
LichtanlageDie Lichtanlage besteht aus einem Halogen Scheinwerfer, Rücklicht mit Schalter und einem Standlicht. Halogenscheinwerfer haben eine hohe Intensität und Leuchtkraft. Allerdings sind LED Scheinwerfer noch deutlich lichtintensiver und energieffizienter, daher werden die häufig bevorzugt.
GewichtMit einem Gewicht von 26,2 kg ist das Rad eines der schwereren auf dem Pedelec-Markt.
RahmenhöheDas Pedelec gibt es in drei verschiedenen Rahmengrößen : 45, 49 und 53 cm. So ist für jeden Fahrer individuell die passende Rahmengröße auswählbar
ReichweiteDie Reichweite des Rades ist von einigen Faktoren abhängig, wie von der Witterung, dem Fahruntergrund, der Steigung und der Fahrweise des Fahrers. Zusätzlich sind hier drei verschiedene Modi wählbar: ECO, Normal oder Sport. So kann bei diesem Rad eine Reichweite von 40-80 km erreicht werden.
GesamtwertungDas Pegasus Solero E-Citta zeichnet sich in allen Kriterien als ein gutes und solides E-Bike aus. Es gibt bei diesem E-Bike keine extrem negativen Punkte zu bemängeln und daher erhält das Rad in unserem Faktentest 55 von möglichen 70 Punkten in der Bewertung.
Preis-/LeistungDer reguläre UVP der ZEG beträgt 1.799 EUR. Ein Preis, der für die Leistungen die dieses E-Bike zu bieten hat durchaus angemessen ist.
Als Tchibo Kunde ist dieses Rad sogar noch günstiger erhältlich. Mit einem Vorteils-Coupon, den Sie sich auf der Tchibo Website herunterladen können, erhalten Sie das Rad bei allen teilnehmenden ZEG Partnern rund 300 EUR günstiger und können es damit für nur 1.490 EUR erwerben.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare zu “Tchibo Angebot in Zusammenarbeit mit der ZEG: Das Pegasus Solero E mit Preisvorteil”

  1. heinzansbach says:

    Ihr KommentarDas Fahrrad ist eines der günstigsten Pedelecs auf dem Markt.
    Der Rahmen ist stabil, die 7 Gang S-Ram Schaltung etwas schwergängig, aber zuverlässig mit guter Übersetzung. Der Motor zieht ganz ordentlich. Der Zweibeinständer nervt und ist auch von minderer Qualität. Ein Rahmenschloss wäre schön. Nur die Akkus sind ein Jammer. Halten gerade mal 50 Ladezyklen aus was, ca. 1.000 – 1.500 km entspricht. Bei 249.- € Kosten für Ersatzakku kommt man dann auf 20 Cent pro km, ohne Stromkosten. Es ist keine Freude, wenn man für 100 km mit dem Elektrofahrrad 20 Euro Kosten nur für den Akku hat. Daher Fahrrad ok, Akku schlecht, zumal er auch immer teuerer statt billiger wird.

    Der niedrige Kaufpreis lässt hohe Unterhaltskosten folgen. Mein F A Z I T :
    Ich kann aus eigener Erfahrung nur vom Kauf abraten.

  2. heinzansbach says:

    Ihr KommentarLeider keine Power auf Dauer

    Das Fahrrad ist eines der günstigsten Pedelecs auf dem Markt.
    Der Rahmen ist stabil, die 7 Gang S-Ram Schaltung etwas schwergängig, aber zuverlässig mit guter Übersetzung. Der Motor zieht ganz ordentlich. Der Zweibeinständer nervt und ist auch von minderer Qualität. Ein Rahmenschloss wäre schön. Nur die Akkus sind ein Jammer. Halten gerade mal 50 Ladezyklen aus was, ca. 1.000 – 1.500 km entspricht. Bei 249.- € Kosten für Ersatzakku kommt man dann auf 20 Cent pro km, ohne Stromkosten. Es ist keine Freude, wenn man für 100 km mit dem Elektrofahrrad 20 Euro Kosten nur für den Akku hat. Daher Fahrrad ok, Akku schlecht, zumal er auch immer teuerer statt billiger wird.

    Der niedrige Kaufpreis lässt hohe Unterhaltskosten folgen. Mein F A Z I T :
    Ich kann aus eigener Erfahrung nur vom Kauf abraten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Test