Test: Batavus BUB Easy

27.05.11 3 Kommentare von
© Batavus Bäumker GmbH

Das Heftklammerstadtrad BUB Easy von Batavus ist das erste offizielle E-Bike des Jahres 2011.
Am Montag, den 24. Januar, wurde das Rad auf der FietsVAK in Rosmalen, der Fachmesse für die niederländische Zweiradbranche, ausgezeichnet. Zudem hat das BUB von Batavus den IF Gold Award 2010 gewonnen, ein Preis der als ein internationales Gütezeichen für ein gutes und besonderes Design steht.

Denn tatsächlich ist gerade das Design diesem Pedelec einzigartig und besonders. Die einer Heftklammer nachempfundene Optik und die Möglichkeit aus verschiedenen Farben zu wählen, machen dieses Pedelec visuell gesehen schon zu einem Highlight. Doch bei einem Fahrrad, sei es ein klassisches Fahrrad, ein Pedelec oder ein Elektrofahrrad, kommt es nicht nur auf die Optik an.

Sehen Sie, ob dieses Pedelec in unserem Pedelec-Portal Faktentest auch in anderen Kategorien, die ein Fahrrad mit Hilfsmotor ausmachen, überzeugen kann.

Faktentest BUB Easy

KriteriumBeschreibungBewertung
MotorDas Bub Easy ist mit einem Tranz-Pst Frontmotor ausgerüstet. Dieser bietet mit 250W ausreichend Power, um auch beim Bergauffahren immer das Gefühl von Rückenwind zu genießen. Der E-Motor dieses Pedelecs bietet Antriebsunterstützung bis zu 25 km/h. Wer elektrisch schneller fahren möchte, sollte zu einem Elektrofahrrad greifen.
RahmenDer Rahmen ist aus Aluminium und besitzt eine integrierte Kabelführung.
GabelDie Unicrown Gabel macht optisch einen guten Eindruck, den Komfort einer Federgabel wird man bei schlechteren Straßenverhältnissen jedoch vermissen.
Sattelstütze/ SattelDer breite City Sattel in Rahmenfarbe und die Aluminum Patent Sattelstütze sehen in der Stadt gut aus aber wie auch mit bei der Gabel gibt es Punktabzug für das Fehlen einer Federung.
ReifenDie CST Zepp Bereifung ist ebenfalls abhängig von der Rahmenfarbe und ist beim weißen Modell in in hellem Beige gehalten.
AkkutypDer Lithium Polymeer Akku bietet die bauartbedingten Vorteile dieses Akkutyps und ist optisch unauffällig in den Gepäckträger integriert.
Akkukapazität in AhDer Lithium Akku bietet 240 Wh bei 24V/10 Ah und hat damit eine, Kapazität die über dem Durchschnitt liegt.
SchaltwerkFahrer des BUB Easy müssen sich mit 3 Gängen begnügen. Auch wenn die Antriebsunterstützung bei Bergen hilft, wären mehr Gänge bei diesem Modell wünschenswert.
SchalthebelBei der Shimano Nexus 3-Gangschaltung handelt es sich um eine klassische Nabenschaltung.
BremsenDas BUB Easy V-Brake erreicht nicht die Qualität einer Scheibenbremse hat jedoch den Vorteil, dass zusätzlich eine Rücktrittbremse integriert ist.
LichtanlageDer Spanninga Micro Scheinwerfer und das Spanninga Plateo Rücklicht machen mit der modernen LED Technik die Nacht zum Tag.
GewichtMit ca. 25 kg befindet sich das Modell beim Gewicht im Mittelfeld der Pedelecs.
RahmenhöheDas Pedelec gibt es in 2 Modellgrößen. Das Damenmnodell hat 49 cm und das Herrenrad 54 cm Rahmenhöhe .
ReichweiteDer Hersteller gibt eine Reichweite von 60 km im ECO Modus an, was einen respektablen, wenn auch nicht überragenden Wer darstellt.
GesamtwertungDas BUB Easy erzielt in unserem Faktentest 48 von 70 Punkten. Positiv fallen vor allem der starke Akku und das lässige Design mit weißen Felgen, weißem Sattel und das Büroklammerdesign des Damenmodells auf. Abzüge gibt es vor allem für die mangelhaften Touring-/Treckingeigenschaften auf Grund der Starrgabel und der 3-Gangschaltung. Wer jedoch ein solides, stylisches Cityrad sucht, könnte mit dem BUB Easy glücklich werden.
Preis-/LeistungMit 1299 EUR gehört das BUB Easy zu den günstigeren Pedelecs und überzeugt mit einem guten Preisleistungsverhältnis.

© Batavus Bäumker GmbH

© Batavus Bäumker GmbH

BUB Easy Herrenmodell © Batavus Bäumker GmbH

Ähnliche Artikel

2 Kommentare zu “„E-Bikes on Tour“–Eine Aktion der RWE Deutschland AG”

  1. Der E-Bike Award 2012 - News und Trends says:

    [...] die RWE Deutschland macht sich für das Thema Elektromobilität stark und konnte mit der Aktion „E-Bikes on Tour“ viele Menschen für das Thema Pedelec [...]

  2. heinzansbach says:

    Ihr KommentarLeider keine Power auf Dauer

    Das Fahrrad ist eines der günstigsten Pedelecs auf dem Markt.
    Der Rahmen ist stabil, die 7 Gang S-Ram Schaltung etwas schwergängig, aber zuverlässig mit guter Übersetzung. Der Motor zieht ganz ordentlich. Der Zweibeinständer nervt und ist auch von minderer Qualität. Ein Rahmenschloss wäre schön. Nur die Akkus sind ein Jammer. Halten gerade mal 50 Ladezyklen aus was, ca. 1.000 – 1.500 km entspricht. Bei 249.- € Kosten für Ersatzakku kommt man dann auf 20 Cent pro km, ohne Stromkosten. Es ist keine Freude, wenn man für 100 km mit dem Elektrofahrrad 20 Euro Kosten nur für den Akku hat. Daher Fahrrad ok, Akku schlecht, zumal er auch immer teuerer statt billiger wird.

    Der niedrige Kaufpreis lässt hohe Unterhaltskosten folgen. Mein F A Z I T :
    Ich kann aus eigener Erfahrung nur vom Kauf abraten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Test