Test: AVE Tour

04.10.11 Kommentare deaktiviert von
© deVELOpment engineering GmbH

Wie der Name bereits andeutet, eignet sich das Elektrorad AVE Tour besonders für ausgedehnte Fahrten mit dem Rad. Der Hersteller selbst bezeichnet das Modell als „Reiseklassiker“.

Damit man stets den Überblick über den Ladestand der Batterie und die einstellbaren Fahrmodi hat, befindet sich am Lenkergriff ein LCD Cockpit. Eine Besonderheit bei dem Elektrorad von AVE ist auch die AUTOdrive Anfahrfunktion. Sattel und Lenker sind besonders ergonomisch und die Komfortfederung sorgt für einen bequemen Sitz – auch bei längeren und unebenen Strecken. Die geschwungene Wellenform des Rahmens ist optisch besonders ansprechend, der so erreichte tiefe Einstieg eignet sich besonders für Damen.

Sehen Sie, wie der “Reiseklassiker” in unserem pedelec-portal.net Faktentest in seinen einzelnen Kategorien abgeschnitten hat.

Faktentest AVE Tour

KriteriumBeschreibungBewertung
MotorDer starke 36 Volt Frontnabenmotor ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 27 km/h. Selbst bei bergigen Strecken reicht die Kraft aus, um das Fahrrad zügig vorwärts zu bewegen. Die Leistungsunterstützung liegt bei guten 250 Watt.
RahmenDer Alurahmen hat einen niedrigen Einstieg und erleichtert somit den bequemen Auf- und Abstieg. Die Kabelführung ist in den Rahmen integriert und macht damit aus dem Rad auch optisch zu einem tollen Hingucker.
GabelDie Alu-Federgabeln der Marke Suntour lassen sich ganz bequem auf die eigenen Bedürfnisse einstellen. Somit wird es ermöglicht, die Federung des Rads auf jeden Untergrund einzustellen. Selbst bei einem harten und unebenen Untergrund kann man immer noch bequem fahren. Nur eine Luftdämpfung ist noch bequemer.
Sattel/SattelstützePassend zum Namen des Elektrorads ist auch der Sattel gestaltet. Der Tourensattel eignet sich besonders gut für längere Strecken. Bandscheiben werden entlastet und auch die Blutzirkulation ist bei diesem Modell besser als bei einem herkömmlichen Sattel. Die Sattelstütze ist aus robustem Aluminium und ebenfalls gefedert.
ReifenDas Elektrorad von AVE ist mit den Markenreifen von Schwalbe ausgestattet. Die Hersteller haben die ENERGIZER Reifen speziell auf die Anforderungen zugeschnitten, die Elektroräder an die Bereifung haben. Damit haben sie auch eine Zulassung für Geschwindigkeiten über 25 km/h. Reflektorstreifen und Pannenschutz sorgen für besonders viel Sicherheit.
AkkutypIm AVE Tour ist ein leistungsstarker Lithium-Ionen Akku verbaut. Durch die Motorisierung sind insgesamt drei Fahrmodi möglich. Volle Punktzahl für die moderne Akkutechnik.
AkkukapazitätDie Kapazität des Lithium-Ionen-Akkus liegt bei 11 Ah. Damit kann eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern erreicht werden. Die Ladezeit wird vom Hersteller mit rund vier Stunden angegeben. Insgesamt hält der Akku 1.000 Ladezyklen stand.
SchaltwerkDie Shimano 7-Gang Schaltung hat einen integrierten Rücktritt. Für ein Tourenrad ist die Anzahl der Gänge ausreichend. Fährt man mit dem Rad allerdings auch im Gebirge, sind ein paar mehr Gänge sinnvoll.
SchalthebelDer Schalthebel passt bei dem Touren-Elektrorad von AVE wunderbar zu dem Schaltwerk. Die Shimano Nexus 7-Gang Schaltung wird über einen praktischen Drehschaltgriff gesteuert. Der Vorteil: Der Drehgriff erlaubt eine sichere und intuitive Handhabung der Schaltung.
BremsenDie Aluminium V-Bremsen, die vorne und hinten verbaut sind, sorgen mit einem kräftigen Zug für viel Sicherheit. Außerdem gibt es bei dem AVE Tour eine zusätzliche Rücktrittbremse. Der Nachteil besteht bei den Felgenbremsen allerdings darin, dass die Bremswirkung abhängig von den Witterungsbedingungen ist.
LichtanlageDie Lichtanlage beim AVE Tour setzt sich aus den Halogenscheinwerfern von Spanninga zusammen. Über den Akku kann man zusätzlich das überaus praktische LED Standrücklicht von Eclipse schalten. So wird man auch im Stand, beispielsweise an der Ampel, gut von den anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen.
GewichtDas Fahrrad an sich wiegt 24 Kilogramm. Dazu kommt aber noch das Gewicht des Akkus, das bei 3,3 Kilogramm liegt. Insgesamt wiegt das AVE Tour also 27,3 Kilogramm und bewegt sich damit im oberen Mittelfeld.
RahmenhöheDas Elektrorad AVE Tour richtet sich vorrangig an Damen. Die Rahmenhöhe liegt bei 46 cm (26''). Eine Alternative ist die 50 cm Rahmenhöhe, die auch als Unisex-Rahmen bezeichnet wird (28''). Somit ist für nahezu jeden Geschmack die passende Rahmenhöhe im Angebot enthalten.
ReichweiteWie sich das für ein Tourenrad gehört, liegt die Reichweite bei diesem Modell mit 100 Kilometern besonders hoch. Diese Angabe ist allerdings mit Vorsicht zu genießen. Ist die Strecke besonders uneben oder weist viele Steigungen auf, kann die Reichweite auch deutlich geringer ausfallen. Im Gebirge kann die Reichweite sogar nur 19 Kilometer betragen.
GesamtwertungDas Tourenrad kann im Test vor allem durch die hohe Reichweite, das elegante Design und die hochwertigen Komfortzubehörteile überzeugen. Abstriche gab es allerdings für die etwas veraltete Bremstechnik, das hohe Gewicht und die geringe Anzahl an Gängen. Das AVE Tour erhält 53 von möglichen 70 Punkten.
Preis-/LeistungDas AVE Tour kostet ab 1.899 Euro. In dieser Preisklasse gibt es nur wenige Elektroräder, die vom Design und der komfortablen Ausstattung mithalten können.

Für einen günstigen Preis erhält man ein besonders elegantes und leistungsstarkes Tourenrad. Das AVE Tour eignet sich nicht nur für motorunterstützte Besorgungen in der Stadt, sondern auch für eine beschauliche Radtour in der Umgebung.

Sind Sie schon auf Elektromobiliät umgestiegen?

Ähnliche Artikel

1 Kommentar zu “Kraft und Anmut-Fahrbericht zum GRACE PRO E-Motorbike (2010)”

  1. E.Malota says:

    Ihr Kommentar
    Das AVE Metro ist überwiegend für den City-Gebrauch geeignet. Mehr als 30 km Reichweite sind kaum erreichbar! Ein zweiter Akku ist außerhalb von Deutschland derzeit nicht erhältlich, da sie im Gegegnsatz zu Kompletträdern als “Gefahrengut” versandt werden müssen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Test