Stromtankstellen für Pedelecs und Elektrofahrräder

07.05.12 2 Kommentare von
© riese und müller GmbH

Der Markt für Elektrofahrräder und Pedelecs boomt. Die Räder mit Hilfsmotor werden immer beliebter, die Akkus immer leistungsfähiger. Doch auch wenn man heutzutage deutlich längere Strecken fahren kann, als das früher der Fall war, irgendwann ist jeder Akku leer. Wenn man dann keine Möglichkeit hat, ihn wieder aufzuladen, ist es erst einmal vorbei mit dem Fahrspaß, die Fahrt muss mit reiner Muskelkraft fortgesetzt werden.

Die wird auch wirklich benötigt, denn was zunächst ein Vorteil bei einem Elektrofahrrad oder dem Pedelec ist, wird zum Nachteil, wenn der Antrieb nicht mehr funktioniert, weil der Akku leer ist. Räder mit Hilfsmotor sind deutlich schwerer als die, die ohne Motor auskommen. Es ist also auch mehr Kraft nötig, um das Rad zu bewegen. Die wohl einzige Gemeinsamkeit, die es zwischen Autofahrern und Nutzer vom Elektrofahrrad oder Pedelec gibt, ist der Wunsch nach einer Tankstelle, wenn man sie braucht.
Immerhin rund 150.000 neue Elektrofahrräder oder Pedelecs sind bisher im Jahr 2010 verkauft worden. Das ist eine eindrucksvolle Zahl, und im Jahr 2011 kommt sicherlich eine größere Menge weiterer Räder dazu. Stromtankstellen werden also immer wichtiger, um den Betrieb auch in Zukunft gewährleisten zu können. Für das Tanken unterwegs bieten daher inzwischen unterschiedliche Unternehmen Tankstellen an, die mit Münzbetrieb funktionieren. Hauptsächliche Abnehmer der Tankstellen sind im wesentlichen Hotels, Cafés, Restaurants oder Biergärten. Während nach einer langen Fahrt der Akku im wahrsten Sinne des Wortes wieder aufgeladen wird, können sich die Fahrer mit einem erfrischenden Getränk oder einem kleinen Snack die Zeit vertreiben. Stromtankstellen für Pedelecs oder Elektrofahrräder gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Für den kleineren Bedarf werden Tankstellen angeboten, an denen zwei Räder gleichzeitig „tanken“ können. Wer mehr will, kann sich auch für Tankstellen entscheiden, die bis zu acht Räder aufladen können.

Stromtankstellen müssen nicht nur zuverlässig arbeiten und möglichst schnell sein, sie müssen auch sicher sein. Es wird auf dem Gebiet der Stromtankstellen geforscht und getestet, um die Qualität zu verbessern. Beispielsweise wurden verschiedene Schutzelemente entwickelt, um Beschädigungen beim Aufladen des Akkus zu verringern. Auch beim Design wurde einiges getan. Besonders wenn die Stromtankstelle in der Nähe eines Hotel oder Restaurants steht, soll schließlich der optische Eindruck dadurch nicht gestört werden.
Der Vertrieb von Stromtankstellen für Elektrofahrräder und Pedelecs steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Die Niederländer befinden sich hier schon auf einem anderen Niveau und sind den Deutschen einige große Schritte voraus. Aber die Entwicklung schreitet auch hierzulande immer weiter voran. Häufig sind es Kooperationen zwischen deutschen und niederländischen Unternehmen, die zur Verbesserung der Situation beitragen. Sicherlich steht fest, dass jedes weitere Elektrofahrrad oder Pedelec welches verkauft wird, auch dazu beitragen wird, dass die Zahl der Stromtankstellen wächst.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare zu “Akkutechnologien: Vor- und Nachteile”

  1. Test: AVE Eagle - AVE - Hersteller und Testberichte says:

    [...] Schließlich ist das dreieckige Design des Gepäckhalters kennzeichnend. Hier versteckt sich der Akku, der für den Antrieb zuständig ist. Das AVE Elektrofahrrad lässt sich über vier Leistungsstufen [...]

  2. Michael says:

    Boah wenn Lithium-Ionen-Akkus bis zum letzten Atemzug 100 % ihrer Leistung bringen würden, dann habe ich mir bei den letzten vier Mobiltelefonen die stetige Kapazitätsabnahme wohl nur eingebildet.

  3. Richard says:

    Ihr Kommentar
    Na ja hier wird ja auch behauptet das ein voll geladerner Accu
    schwerer ist siehe KTM Test
    Einfach eine Lachnummer

    • Tim says:

      Hey Richard,

      in diesem Text wird doch gar nicht behauptet, dass ein voll geladener Akku schwerer ist. Vielleicht liest Du den Text erst einmal richtig, bevor Du dich hier negativ äußerst. Hier steht lediglich, das Bleiakkus schwerer sind, als andere Akkus.

      Tim

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Test