Kaufratgeber Elektrofahrrad – das passende Rad für mich

26.06.12 Kommentare deaktiviert von
© Giant Deutschland GmbH

Zwei Faktoren spielen eine wesentliche Rolle, um das richtige Elektrofahrrad zu kaufen. Zum einen ist das natürlich der Preis. Jeder hat sicherlich eine persönliche Schmerzgrenze, die er nicht überschreiten will oder kann. Die sollte man zunächst einmal festlegen. Zum anderen stellt sich die Frage, für welche Zwecke das Elektrofahrrad genutzt werden soll. Wer oft im Gebirge unterwegs ist, braucht ein Rad mit einem starken Motor und einer guten Akkuleistung. Ein anderes Elektrofahrrad wird benötigt, wenn man hauptsächlich kurze Strecken nutzt oder viel im Stadtverkehr unterwegs ist.

Doch neben diesen grundlegenden Fragen gibt es auch einige Details, die man beachten sollte, bevor man sich für den Kauf des Rades entscheidet. Am besten kauft man sein Elektrofahrrad in einem Fachgeschäft. Das kann durchaus auch ein Online-Shop sein. Wichtig ist, dass man sofort erkennt, dass man dort die nötige Kompetenz antrifft. Umfangreiches Informationsmaterial sollte in jedem Fall zur Verfügung gestellt werden, damit die Entscheidung leichter fällt. Bezüglich der Aspekte wie Sitzposition, Lenkerbauart oder Rahmenform gelten die gleichen Gesichtspunkte, wie auch bei einem herkömmlichen Fahrrad. Aber bei einem Elektrofahrrad kommen zwei wichtige Faktoren hinzu. Zum einen ist das der Motor, zum anderen der Akku.

Hinsichtlich des Akkus sollte man erfragen, über welche Zeiträume die Versorgung mit Ersatzteilen sichergestellt werden kann. Zusätzlich stellen sich ganz praktische Fragen. Es gibt beispielsweise Räder, die man auf sehr kompakte Maße zusammenklappen kann. Wenn das Elektrofahrrad häufig transportiert werden muss, ist das sicherlich eine sinnvolle Option. Für den alltäglichen Betrieb ist es hilfreich, wenn man die Akku-Box herausnehmen kann. Das Aufladen sollte in eingebautem und ausgebautem Zustand möglich sein. Akkus sind teuer. Und daher oft das Objekt der Begierde für Langfinger. Eine geeignete Diebstahlsicherung sollte also möglichst mit am Elektrofahrrad integriert sein. Zum Schluss sei die Sicherheit erwähnt. Von entscheidender Bedeutung ist bei einem Elektrofahrrad das Bremssystem. Hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Die Bremsen müssen hochwertig sein, sie müssen sich leicht bedienen lassen und ein gutes Fahrgefühl vermitteln.

Nicht weniger wichtig ist das Beleuchtungssystem. Es muss in jedem Fall mit einem Dynamo betrieben werden. Es gibt Elektrofahrräder, die die Beleuchtung über den Akku betreiben. Einmal ganz abgesehen davon, dass das auf die Leistung Einfluss nimmt, ist ein anderer Punkt wichtig. Laut StVZO ist der Betrieb der Beleuchtung über den Akku nicht zulässig.

Sie sehen, es gibt viele Faktoren, die Sie vor dem Kauf eines Elektrofahrrades bedenken sollten. Schauen Sie doch einmal auf unsere Seite Hersteller und Testberichte. Hier finden Sie neben Informationen zu den jeweiligen Fahrradherstellern auch Testberichte zu verschiedenen Pedelecs und Elektrofahrrädern. In den Faktentests erfahren Sie, wie die Fahrräder mit Hilfsmotor in den jeweiligen Kategorien abgeschnitten haben. So haben Sie eine gute Vergleichsgrundlage und können das Beste Rad für sich herausfiltern.

Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen. Welches Elektrofahrrad haben Sie und wie zufrieden sind Sie damit?

Kommentarbereich geschlossen.
Test