Akkutechnologien: Vor- und Nachteile

28.11.11 4 Kommentare von
© riese und müller GmbH

Insgesamt fünf verschiedenen Akkutechnologien werden verwendet, um Elektrofahrräder oder Pedelecs anzutreiben. Es gibt Räder mit NiCd-, NiMh-, Blei- und Lithium-Ionen-Akkus. Hinzu kommen Lithium-Ionen-Akkus, die zusätzlich mit Phosphat ausgestattet sind, um den Ladezyklus zu erhöhen. Jede Akkutechnologie hat ihre Vor- und Nachteile. Einige sollen hier benannt werden. NiCd-Akkus haben gemeinsam mit den Lithium-Ionen-Akkus den größten Ladezyklus. Bei NiCd- Akkus liegt er zwischen 600 und 1.000 Ladezyklen, bei Lithium-Ionen-Akkus mit Phosphat sogar bei 1.500. Alle anderen bewegen sich zwischen 300 und 800 Zyklen.

© riese und müller GmbH

Bei den verschiedenen Akkutechnologien gibt es im Wesentlichen drei Nachteile, die jedoch nicht jeden Akku betreffen. Zunächst einmal stellt der Memory-Effekt ein Problem dar. Damit ist gemeint, dass sich die Akkuleistung im Laufe der Zeit reduziert, der Akku baut sozusagen Schritt für Schritt ab. Betroffen von diesem Effekt sind NiCd-Akkus und NiMh-Akkus. Den größeren Memory-Effekt kann man allerdings bei NiCd-Akkus feststellten. Hinzu kommen bei beiden Akkutechnologien die Selbstentladung und der Aspekt der Umweltverschmutzung. Die Kapazität ist bei NiMh-Akku höher als bei dem NiCd-Akku, dafür ist das Problem der Selbstentladung gegeben. Blei-Akkus sind in Deutschland längst aus der Mode gekommen und werden nur noch selten verwendet. In Ländern wie Italien dagegen genießt der Blei-Akku noch immer große Beliebtheit. Dieser Akku ist zwar ziemlich groß und schwer, aber günstig in der Anschaffung. Das ist wohl auch der einzige Grund, der für diese Akkutechnologie spricht. Viel Händler bieten das Elektrofahrrad oder Pedelec ganz bewusst mit Blei-Akkus an, um Modelle zu günstigen Preisen realisieren zu können. Besonders für Einsteiger liegt daher ein Reiz bei Blei-Akkus. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. Weniger seriöse Händler versuchen, diese eigentlich veraltete Technologie zu deutlich überteuerten Preisen zu verkaufen.

© Kettler Bike

Den aktuellen Stand der Technik stellen moderne Lithium-Ionen-Akkus dar. Sie zeigen eine ganze Reihe von Vorteilen. Der Memory-Effekt beispielsweise ist bei dieser Akkutechnologie nichts, womit man sich auseinandersetzen müsste. Sie bringen quasi „bis zum letzten Atemzug“ die maximale Leistung. Darüber hinaus verfügen sie mit Abstand über die größten Ladezyklen und zeigen damit eine längere Lebensdauer als alle anderen Akkus. Im Handling sind Lithium-Ionen-Akkus sehr einfach, der Ladevorgang kann mit wenigen Handgriffen in die Wege geleitet werden. Zudem wird der Ladeprozess sehr schnell durchgeführt und die Akkus gelten als sicher. Lediglich ein einziger Punkt könnte als Nachteil ausgelegt werden. Lithium- Ionen-Akkus mit Phosphat sind ein wenig größer als vergleichbare Modelle. Und für Lithium- Ionen-Akkus mit und ohne Phosphat gilt generell, dass sie im Vergleich zu anderen Akkus spürbar teurer sind. Bedenkt man aber die Leistungsfähigkeit und die Tatsache, dass diese Akkutechnologie über eine lange Lebensdauer verfügt, wird sich die anfangs größere Investition mittelfristig trotzdem rechnen.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare zu “Vorteile und Nachteile eines Elektrofahrrads”

  1. Der Unterschied zwischen einem Elektrofahrrad und einem Pedelec - News und Trends says:

    [...] Leistung des Motors kraft Gesetz sehr genau definiert und eingeschränkt. Im Gegensatz zum Elektrofahrrad (auch „E-Bike“ genannt) darf beim Pedelec oberhalb der Grenze von 6 km/h ohne Treten keine [...]

  2. boruszewski wilfried says:

    Gepektreger hält nur circa 2 monate dann bricht das accu duch (seer ergerlich)jedesmal auswechseln ohne …

  3. Helmut says:

    Hatte 2 E-Pedelecs, am 31.03. + 17.04. 12 gekauft,
    hatte mich gut dran gewöhnt, bis jetzt 1850 km
    gefahren, aber sind geklaut worden aus der Tiefgarage.
    War sehr zufrieden bis jetzt, nun bin ich sehr traurig.

  4. Heiko says:

    leider wurde es mir nicht geklaut, dann würde es die versicherung zahlen!!! Ich bin extrem unzufrieden, Rad ist leider dauernd kapput und der vorort sevice ruft in der Regel 20 minuten zuvor an. Also muss man arbeitslos sein… Das Steuerungssystem, Akku läuft voll Wasser usw. Bei der ersten Reperatur musste ich 4 WOCHEN warten, danach ging es 2 Std und wieder nun warte ich seit 2 Wochen erneut bis der Mechaniker anruft! Also lieber ein bissal mehr zahlen und man kann zum Händler gehen als so ein Flop!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Test